Veröffentlichungen von RA Dr. Alexander Boisserée

Entwickeln, Planen, Bauen - Rechtswissen für die Bau- und Immobilienpraxis

Entwickeln, Planen, Bauen - Rechtswissen für die Bau- und Immobilienpraxis

1. Auflage 2010, 704 Seite(n), gebunden, EUR 89,00, Bücher Werner Verlag, ISBN 978-3-8041-4510-8, H. von Berg, M. Vogelheim, J. Wittler (Hrsg.)

Zum Titel:

Ein Buch zum gesamten Baurecht unter Berücksichtigung der neuen HOAI!
Bauprojekte - auch kleineren Umfangs - werden immer mehr "verrechtlicht". Ein Trend, der von allen beteiligten Berufsgruppen gefördert wird:

Bauunternehmen halten heute rechtliches Know-How beispielsweise im Nachtragsmanagement vor, dem die Bauherren eine baubegleitende Rechtsberatung oder juristisch geschulte Projektmanager entgegen setzen.

Wer heute und in Zukunft erfolgreich planen und bauen will, muss Rechtswissen vorhalten. Das Werk bereitet die sich am Bau stellenden Rechtsfragen systematisch und auch für den juristischen Laien verständlich auf und beantwortet diese praxisgerecht.
Aus dem Inhalt:

Aus dem Inhalt:

  • Baugenehmigung, öffentlich-rechtliche Bauvorschriften
  • Abschluss und Inhalt der Verträge mit Architekten und Ingenieuren
  • Abschluss und Inhalt des Bauvertrags
  • Rechtsfragen bei der Bauabwicklung
  • Bauorganisation
  • Art und Umfang der Bauleistung und deren Änderung
  • Nachträge und deren Abwehr
  • Bauzeit, Behinderung und deren Rechtsfolgen
  • Bedenken und deren Rechtsfolgen
  • Abnahme
  • Abrechnung der Bau-, Architekten und Ingenieurverträge
  • Mangelansprüche
  • Kündigung von Bauverträgen
  • Baustreitigkeiten und Möglichkeiten der Vermeidung, Streitschlichtung

Das Werk setzt alle am Bau beteiligten Berufsgruppen vom Bauingenieur, Architekten und Fachingenieur über Projektsteurer bis zum beteiligten Juristen in die Lage, alle anstehenden Rechtsfragen zu beantworten.

Die Herausgeber und Autoren sind Rechtsanwälte und Professoren, die den Schwerpunkt ihrer anwaltlichen oder lehrenden Tätigkeit in den Bereich des Bau- und Architektenrechts gelegt haben. Sie sind mit den Problemen der Baupraxis bestens vertraut und arbeiten täglich daran, diese zu lösen Die Autoren sind alle erfolgreich als Spezialisten im Bau- und Architektenrecht und haben sich im Markt einen Namen gemacht.

Dr. Alexander Boisserée ist Mitautor und Bearbeiter des Kapitels "Sicherheiten am Bau" (mit Rechtsanwalt Dominik Boisserée)

Handbuch Baunachbarrecht

Handbuch Baunachbarrecht

1. Auflage 2006, 498 Seiten, gebunden inkl. CD-ROM mit Formularen, Mustern und Checklisten,
Dr. Alexander Boisserée und Dr. Bastian Fuchs, LL.M. (Hrsg.), Werner Verlag / Wolters Kluwer, 2006,
ISBN 978-3-8041-1219-3

Zum Titel

Es gibt kaum ein Bauvorhaben, bei dem man sich nicht mit dem Nachbarn bzw. dem Nachbargrundstück auseinander setzen muss - Konflikte sind dabei oft vorprogrammiert. Die Autoren zeigen mit Blick auf die Praxis den sichersten Weg, solche Konflikte zu lösen bzw. von vornherein zu vermeiden. Sie geben durch zahlreiche Musterformulierungen und -schreiben, Kosten- und Gebührenhinweise und nützliche Checklisten darüber hinaus wertvolle Hilfestellung bei der Umsetzung. Die Gestaltung ist vielseitig und praktisch für die effektive Lektüre. Die Fliesstexte werden durch Hervorhebungen geordnet. Schaubilder und Graphiken weisen dem Leser den Weg in technische Feinheiten. Beispiele und Bezugnahmen auf die Rechtsprechung verdeutlichen die grosse praktische Relevanz der Thematik Baunachbarrecht. Diverse Anhänge mit Mustern erleichtern die Durchsetzung der zuvor erläuterten materiellen Ansprüche. Der Abdruck zahlreicher Gesetze zum Nachbarrecht ermöglicht die bundesweite Verwendung.

  • Fall- und praxisorientierte Darstellung des Baunachbarrechts (anhand der höchstrichterlichen Rechtsprechung)
  • Umfassende Arbeits- und Argumentationshilfe für die anwaltliche Praxis
  • Kommentierung der relevanten landesnachbarrechtlichen Regelungen.
  • Musterformulierungen und -schreiben, Schriftsätze, Beispiele für Anträge, Hinweise zu Kosten und Gebühren (auf CD-ROM)

Aus dem Inhalt:

  • Technische Grundlagen nachbarrelevanter Baumaßnahmen
  • Eigentum, Inanspruchnahme des Nachbargrundstück, Duldungspflichten
  • Beweissicherung und vorbereitende Beweissicherung
  • Schadensvorsorge- und Sicherungspflichten der Baubeteiligten
  • Abwehr- und Beseitigungsrechte des Nachbarn
  • Ansprüche des Nachbarn im Schadensfall
  • Bauversicherungsrechtliche Aspekte
  • Prozesstaktik
  • Öffentliches Baunachbarrecht
  • Baustrafrecht und Nachbarrecht
  • Muster/Formulare

Dr. Alexander Boisserée ist Mitherausgeber und Autor des Kapitels 5 „Abwehr- und Beseitungsrechte des Nachbarn im Schadensfall“ und des Kapitels 6 „Ansprüche des Nachbarn im Schadensfall“.

Darmstädter Baurechtshandbuch
Band 1: Privates Baurecht

Darmstädter Baurechtshandbuch

2. Auflage, 2005. 2341 Seiten, mit einer CD-ROM, Werner-Verlag/ Wolters Kluwer, Prof. Dr. Axel Wirth (Hrsg.), ISBN 9783804150102

Zum Titel

Die 1. Auflage erschienen unter "Handbuch zur Vertragsgestaltung, Vertragsabwicklung und Prozessführung im privaten und öffentlichen Baurecht"

Aus dem Inhalt:

Die Autoren aus den Bereichen Baurecht und Bautechnik erläutern in dem Einzelband ausführlich das private Baurecht in materiell- und prozessrechtlicher Hinsicht. Die richtige Mischung aus Erläuterungen, Kommentar, Kurzübersichten, Checklisten sowie Mustern für Schriftsätze und Verträge bietet Anwälten ebenso wie Architekten, Ingenieuren und Bauunternehmen schnellen Zugriff auf die gesuchte Information.

In dieser am Arbeitsalltag der Baubeteiligten orientierten Kombination aus Formular- und Handbuch finden Anwälte ebenso wie Architekten, Bauingenieure, Bauunternehmer und öffentliche Verwaltung mit schnellem Griff die gesuchte Antwort:

  • alle in der Bau- bzw. Bauvergabe-Praxis relevanten Schriftsätze, Vertrags-, Klage- und Antragsmuster
  • die nötigen Bausteine für die Korrespondenz der am Bau Beteiligten
  • praxisnahe, ausführliche Erläuterungen des materiellen Rechts und der prozessualen Besonderheiten
  • Checklisten für den schnellen Überblick

Jeder Band enthält eine CD-ROM mit den im Buch dargestellten Mustern und Formularen zur Übernahme in die eigene Textverarbeitung.

Dr. Alexander Boisserée ist Mitautor und Bearbeiter des Teil XVIII, Kapitel 1 – 11 (mit Rechtsanwalt Dr. Bastian Fuchs, LL.M.)

Die Haftung der Baubeteiligten für Schäden an Nachbargebäuden

Die Haftung der Baubeteiligten für Schäden an Nachbargebäuden

Baurechtliche Schriften Band 56, 2002, 316 Seiten, kartoniert, EUR 52,00, ISBN 3-8041-4447-0

Das Buch nimmt sich einer äußerst praxisrelevanten Problematik an. Die zunehmende Verknappung bebaubarer Grund-stücksflächen und vermehrt »lückenfüllende« Bebauung sowie häufig grenznahe Umbau- und Sanierungsmaßnahmen bergen ein erhebliches Gefahrenpotenzial für einen benachbarten Gebäudebestand. Ungeeignete Baumaterialien, auftretende Baugrundprobleme und insbesondere Fehler der Baubeteiligten sind Ursachen dafür, dass sich Grundstücks-nachbarn immer öfter mit Beeinträchtigungen und Schäden ihrer Immobilien konfrontiert sehen. Dies bestätigt sich durch die steigende Zahl entsprechender Gerichtsverfahren, in die nicht nur die Bauunternehmer, sondern auch die Architekten, Tragwerksplaner, Baugrundgutachter und Bauherren involviert sind.

Der Autor, der schwerpunktmäßig im Gebiet des privaten Baurechts tätig ist, stellt zunächst dar, welche typischen Schadensbilder durch benachbarte Arbeiten entstehen können und auf welche einzelnen Bauvorgänge und Errichtungsphasen sie zurückzuführen sind. Regelmäßige Verursachungsbeiträge werden im Gesamtzusammenhang erfasst und technisch erläutert. Der Verfasser zeigt auf, welche Baubeteiligten als potenzielle Schädiger für eine Inanspruchnahme in Frage kommen und untersucht ausführlich die verschiedenen Ansprüche und deren Voraussetzungen. Besondere Berücksichtigung findet die umfangreich dargestellte einschlägige Rechtsprechung, unter deren Einbeziehung auch rechtlich streitige Fragen einer praxisorientierten Lösung zugeführt werden. Dem Leser werden in einer sehr klaren und zielführenden Weise Handlungsmöglichkeiten umfassend vermittelt.

Festschrift für Walter Jagenburg zum 65. Geburtstag

Handbuch Baunachbarrecht

2002, 1090 Seiten, Buchleinen, Beck Juristischer Verlag, Klaus Brügmann / Peter M. Oppler / Christian Wenner (Hrsg.), ISBN-10: 3406495109 ISBN-13: 978-3406495106

Zum Titel

Prof. Dr. Walter Jagenburg zählt zu den herausragendsten Gestalten der Baurechtsszene. Als er sie betrat, gab es erst einen verhältnismäßig kleinen Kreis solcher, die durch Spezialisierung und Veröffentlichungen im Baurecht in der Bundesrepublik hervorgetreten waren. In den über 35 Jahren seiner beruflichen Tätigkeit hat sich dies stark verändert. Das Baurecht ist als Spezialgebiet anerkannt; Kapazitäten in Rechtsprechung bis hin zum Bundesgerichtshof, Forschung Lehre und Technik, Betriebswirtschaft und Anwaltschaft bemühen sich um seine Pflege. Walter Jagenburg hat sich als Kapazität einen festen Platz behauptet.

Prof. Dr. Walter Jagenburg verstarb am 18.10.2003 im Alter von 66 Jahren. Mit der im Jahre 2002 erschienenen Festschrift zu seinem 65. Geburtstag zollte die baurechtliche Fachwelt seinem Wirken Beifall. Welche Ausstrahlung er auf die Autoren ausgeübt hat, spiegeln Umfang und Gehalt der ihm gewidmeten Beiträge zu der Festschrift.

Die Festschrift selbst ist ein Kompendium von Geburtsgaben fast aller bekannten Baurechtler des Landes (KAV-Mitteilung 01/04).

Dr. Alexander Boisserée befasst sich in seinem Beitrag mit dem Thema „Gebäudeschäden wegen mangelhaftem Baugrund – Zur Eigentumsverletzung des Veräußerers im Rahmen einer deliktischen Haftung des Bodenveräußerers bei Bauwerkserrichtung durch den Erwerber“

Weitere Veröffentlichungen von RA Dr. Alexander Boisserée

  • "Falsche Leistung angeboten: Auftragnehmer kann nicht wegen Annahmeverzugs kündigen!"
    Urteilsbesprechung zu OLG Frankfurt, Urteil vom 28.10.2015 - 16 U 56/15 , IBR 2016, 139
  • "Leistung anders, aber gleichwertig ausgeführt: Mangel unwesentlich!"
    Urteilsbesprechung zu OLG Düsseldorf, Urteil vom 14.04.2015 - 23 U 82/14, IBR 2015, 662
  • "Keine Bedenken gegen die Planung angemeldet: Auftragnehmer haftet zu 50%!"
    Urteilsbesprechung zu OLG Braunschweig, Urteil vom 17.01.2013 - 8 U 203/10; BGH, Beschluss vom 26.03.2015 - VII ZR 32/13 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), IBR 2015, 414
  • „Dachterrasse mangelhaft: Einschätzungs- und Prognoserisiko liegt beim Bauträger!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Hamm, Urteil vom 25.11.2014 - 24 U 64/13, IBR 2015, 140
  • „Erstattungsfähigkeit vorgerichtlicher Privatgutachten und Rechtsanwaltskosten!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Düsseldorf, Urteil vom 09.08.2013 – 22 U 4/13, IBR 2014, 1030
  • „OLG München/BGH - Leistung terminkritisch: Auftraggeber kann ohne Fristsetzung zurücktreten!“
    Urteilsbesprechung zu OLG München, Beschluss vom 09.08.2012 - 24 U 1305/12; BGH, Beschluss vom 21.08.2014 - VII ZR 263/12 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), IBR 2014, 726
  • „Wann kann die Mängelbeseitigung wegen (zu) hoher Kosten verweigert werden?“
    Urteilsbesprechung zu OLG Düsseldorf, Urteil vom 18.02.2014 - 23 U 62/13, IBR 2014, 476
  • „Erklärungsfrist verstrichen: Auftraggeber kann kündigen!“
    Urteilsbesprechung zu LG Heidelberg, Urteil vom 23.01.2014 – 3 S 20/13, IBR 2014, 200
  • „Auftragnehmer baut ohne Ausführungsplanung: Kein Mitverschulden des Auftraggebers!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Brandenburg, Urteil vom 11.09.2013 – 4 U 100/12, IBR 2013, 731
  • „Auftragnehmer plant: Volle Haftung für Planungsmängel trotz Bauüberwachung!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Brandenburg, Urteil vom 14.08.2013 - 4 U 191/11, IBR 2013, 679
  • „Balkon unentgeltlich abgedichtet: Dachdecker haftet für nicht fachgerechte Ausführung!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Koblenz, Beschluss vom 22.05.2013 – 5 U 384/13, IBR 2013, 536
  • „Kreuzungsbereich unklar beschildert: Bauunternehmer haftet bei Verkehrsunfall!“
    Urteilsbesprechung zu LG Saarbrücken, Urteil vom 04.05.2012 - 13 S 161/11, IBR 2013, 28
  • „Angebotene Nachtragsleistung entgegengenommen: Preis akzeptiert!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Koblenz, Urteil vom 28.02.2011 – 12 U 1543/07; BGH, Beschluss vom 21.02.2013 - VII ZR 72/11 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), IBR 2013, 334
  • „OLG Koblenz; BGH - Angebotene Nachtragsleistung entgegengenommen: Preis akzeptiert!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Koblenz, Urteil vom 28.02.2011 – 12 U 1543/07; BGH, Beschluss vom 21.02.2013 - VII ZR 72/11 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), IBR 2013, 334
  • „Auftrag "für kleines Geld" angenommen: Volle Haftung für Planungsmängel!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Naumburg, Urteil vom 27.05.2011 - 5 U 1/11; BGH, Beschluss vom 25.10.2012 - VII ZR 158/11 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), IBR 2013, 87
  • „Vertragsstrafe in AGB: Höchstsatz von 10% der Bruttoabrechnungssumme unwirksam!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Brandenburg, Urteil vom 12.10.2011 - 13 U 86/07, IBR-online 2012, 1032
  • „Schadensfälle am gleichen Maschinentyp: Sicherheitsrisiko ist Werkmangel!“
    Urteilsbesprechung zu OLG Stuttgart, Urteil vom 25.09.2012 - 10 U 34/12, IBR 2012, 703
  • „Fehlerhafte Unterfangung: Tragwerksplaner haftet ohne Vorteilsausgleichung!“
    Urteilsbesprechung zu KG, Urteil vom 05.10.2010 - 21 U 38/09; BGH, Beschluss vom 08.03.2012 - VII ZR 187/10 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), IBR 2012, 335
  • „Werkvertragliche Leistungskette: Keine Haftung trotz Mängeln?“
    Urteilsbesprechung zu OLG Brandenburg, Urteil vom 12.10.2011 - 13 U 86/07, IBR 2012, 145
  • „Die Entwicklung des privaten Baurechts (BGB und VOB/B) seit 2007“
    (mit Rechtsanwalt W. Brück), NJW 2009, 3759.
  • „Gründungsschäden an Gebäuden – Zur Haftung der Baubeteiligten“
    IBK Bau-Fachtagung Darmstadt, 2004.